News

Nationalratswahlen 2019

Die SP Spiez freut sich und ist stolz, dass

Ursula Zybach

sich als Kandidatin für einen Sitz im Nationalrat zur Verfügung stellt.

So weit es uns möglich ist, möchten wir Ursula auch finanziell unterstützen, denn eine Wahlkampagne braucht nicht nur einen grossen persönlichen Einsatz. Wer als Kandidatin mit dem Namen Zybach, wie fast immer, auf dem letzten Listenplatz startet, muss sich doppelt anstrengen, in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Liebe SP-Sympathisantinnen und liebe SP-Sympathisanten

bitte unterstützt Ursula mit einer Wahlspende an die

SP Spiez

Postkonto 30-30103-3

IBAN CH30 0900 0000 3003 0103 3

Mit dem Zahlungsvermerk "NR-Wahlen 2019"

SP Spiez: eine Partei voller engagierten und innovativen Köpfen in Kultur, Sport und Nachhaltigkeit.

Vom Gemeinderat geehrt wurden:
- Helmut Kaiser (Agenda 21, Nachhaltigkeitswoche)
- Werner Stalder (Projekt Film bewegt)
- Ulrich Bischoff (J+S Leiter und Coach Skiclub Faulensee)
 

Tour de Berne - Ständerat Hans Stöckli macht Halt in Spiez

Auf seiner "Tour de Berne" besuchte Ständerat Hans Stöckli am 21. August mit seinen zahlreichen Mitfahrerinnen und Mitfahrern auch Spiez.

Beim Terminus-Rondell werden die Besucher unter anderen auch von Grossrätin Ursula Zybach und Gemeindepräsidentin Jolanda Brunner begrüsst, eine Geste, die von Hans Stöckli herzlich verdankt wird.

 

1. Mai 2019

Wie schon im letzten Jahr, führt die SP Spiez auch am 1. Mai 2019, dem traditionellen Tag der Arbeit mehrere Aktionen durch:

  • Am frühen Morgen werden die zahlreichen Pendler am Bahnhof eine kleine Überraschung erhalten
  • Ab 9.00 Uhr erwartet Kurt Bodmer im Restaurant Krone all jene, die sich an einem lockeren Gespräch über "Gott und die Welt" beteiligen möchten.
  • Um 17.00 Uhr beginnt die gemeinsame 1. Mai-Feier der verschiedenen Oberländer SP-Sektionen in Interlaken. Zum Thema "Mehr Lohn und Rente zum Leben" werden Urs Graf, Judith Venetz, Ueli Mäder und Christian Levrat sprechen. Das genaue Programm kann hier als pdf heruntergeladen werden.

Medienmitteilung zur Hauptversammlung vom 1. Februar 2019

Ruedi Bernet tritt aus dem GGR zurück --- Tatjana Wagner freut sich, das Amt ebenso engagiert zu übernehmen

Nach 6 Jahren engagierter Arbeit im Grossen Gemeinderat hat sich Ruedi Bernet entschlossen, seinen Sitz weiterzugeben. Dies ist ihm auch deshalb nicht so schwer gefallen, weil seine Nachfolgerin eine Vertreterin der Generation ist, die von allen politischen Entscheiden am meisten betroffen sein wird.


 

Tatjana Wagner sieht ihre künftige Mitarbeit im GGR so:

Meine Tätigkeit im GGR

Die „junge Generation“ ist vielfältig und lebendig: Wir sind vernetzt mit allen und jedem, mitten im Leben, weitblickend in eine globalisierte Welt, suchend nach einem Platz in unserer Gesellschaft und träumend von einer spannenden, unsicheren Zukunft – als Vertreterin dieser Generation trete ich im GGR auf und bringe ihre Gedanken, Wünsche und Ideen mit.

Meine Vorsätze im GGR

  • Erstens Spiez liegt zentral – mitten in Europa, mitten in der Schweiz, mitten am Thunersee. Trotzdem fehlen uns Angebote für junge Erwachsene: günstiger Wohnraum, alternative Wohnformen, ein Nachtleben, spannende Einkaufsmöglichkeiten und Anlässe verschiedenster Art. Für solche Angebote will ich mehr Akzeptanz und Umsetzungswille schaffen.
  • Zweitens gibt es nach wie vor einiges zu verbessern in unserer Bildungslandschaft: umso diverser die Herkunft und Hintergründe unserer Schülerinnen und Schüler sind, umso wichtiger ist ein gutes Bildungsangebot und eine tatsächliche Chancengleichheit.
  • Drittens ist mir für unsere Zukunft ein schonender Umgang mit unseren vorhandenen Ressourcen wichtig. Wir verlangen ein nachhaltiges Handeln von denen, die jetzt am Hebel sind und den Ressourcenumgang in Spiez und in der Umgebung in der Hand haben – für ein lebenswertes Spiez jetzt und in Zukunft.

100 Jahre Generalstreik

Im 2. Teil der Sektionsversammlung vom 5. Novermber lud die SP Spiez zu einem öffentlichen Referat über dieses wichtige Ereignis ein.

Hier eine kurze Zusammenfassung des Vortrags von Roland Müller.